Starker Zweikampf beim XTERRA Vogtland
 

Zur zweiten Auflage der Vogtland Challenge sorgten orkanartige Windböen für Ostseefeeling beim Schwimmen im Zeulenrodaer Meer. Beim Veranstalter sorgten sie für ernsthafte Bedenken was die Sicherheit betraf.

Radeck Zieleinlauf 2

Trotz dieser nicht gerade optimalen Witterungsbedingungen gingen pünktlich um 11:00 Uhr die Teilnehmer im Hauptrennen, dem XTERRA Vogtland, an den Start. Mit dabei waren Lars Erik Fricke vom AC Apolda und Stephan Radeck vom SV Bayreuth, die als aktuell beste deutsche Cross-Triathleten auch die Favoriten für den Sieg waren. Entschieden wurde der Wettbewerb auf der zweiten Laufrunde am Verpflegungspunkt. Diesen lies Stephan Radeck aus und zog damit an Lars Erik Fricke vorbei. Bis dahin wechselte ständig die Führung zwischen den Beiden. Radeck ging als schnellster Schwimmer knapp vor Fricke auf den MTB-Parcours, den wiederum Fricke als Erster beendete. Am Ende der drei abschließenden Laufrunden siegte Stephan Radeck mit einer Minute Vorsprung vor Lokalfavorit und Vorjahressieger Lars Erik Fricke.

Drei Teilnehmerinnen im XTERRA Vogtland machten die Frauenwertung allein unter sich aus. Als schnellste Frau setzte sich, die im Vorjahr noch Zweitplatzierte, Antje Fiebig aus Leipzig durch. Sie absolvierte die 1,5km Schwimmen, 34km MTB und 10km Crosslauf in einer Zeit von 3:23:14.02 Stunden.